OBJECTIVES AND KEY RESULTS

WAS IST OKR?

Deko

nuwork unterstützt Unternehmen mit Hilfe von Objectives and Key Results (OKR) die gesamte Organisation hinter einer Vision und Strategie zu vereinen. Mittels Objectives werden qualitativ anspruchsvolle Ziele definiert, welche mit messbaren Key Results untermauert werden. OKR werden gleichermaßen top-down und bottom-up erstellt, wodurch das Alignement und Engagement gefördert wird. Um Ziele für den kommenden Zyklus (meist quartalsweise) in der Organisation zu teilen, werden globale Company Objectives formuliert. Auf Team- und Mitarbeiterebene werden dann eigene Objectives abgeleitet, welche darauf einzahlen und die Zielerreichung auf Company-Ebene unterstützen. Der erfolgreiche Einsatz des OKR Frameworks hängt schlussendlich und in letzter Konsequenz vom vorherrschenden Mindset der Kollegen und der allgemeinen Unternehmenskultur ab. 

nuwork stärkt eine eigenverantwortliche und zielgerichtete Kultur in dem es jeden einzelnen in den Prozess einbezieht und Entscheidungen transparent darstellt. Das Management hat im OKR Framework die Verantwortung, den Zweck, die Vision und die Mission klar zu formulieren und mittels Company-Objectives einen aussichtsreichen Weg zu ebnen. Die selbstorganisierten Teams leiten daraus eigenverantwortlich OKRs für sich ab und setzen diese im OKR-Zyklus fokussiert und zielstrebig um. Somit feiern die Teams ihrerseits kleine stetige Erfolge, die in Summe einen großen Unternehmenserfolg ausmachen. nuwork begleitet den Prozess mit innovativen und nutzerzentrierten Features.

Deko
Objective
Deko

Objectives

Das Objective ist ein qualitatives Ziel für einen bestimmten Zeitabschnitt. Es sorgt dafür dein Team, dein Unternehmen oder dich selbst um ein globales Ziel herum zu fokussieren. Dieses globale Ziel wird durch die Unternehmensvision und in Annäherung durch konkrete Missionen definiert. Objectives orientieren sich genau an diesen globalen Zielen und sollten den zu erreichenden Outcome beschreiben.

Vielen fällt es schwer ein Objective für sich oder das Team zu definieren. Vor allem, wenn man erstmalig das OKR Framework einsetzt, kommen viele Fragen zur Definition von Objectives auf. An dieser Stelle ist es sehr wichtig eine gute Begleitung bei der Definition zu haben. Doch was macht ein “gutes Objective” aus?

Zuallererst sollte es kurz und inspirierend sein. Es sollte dafür sorgen, dass du und dein Team mit Freude daran arbeitet. Das Objective sollte im vorgegebenen Zeitrahmen umsetzbar sein. Umfasst es einen größeren Zeitraum sollte es sich in der Mission oder gar der Vision wiederfinden. Ein Objective sollte unabhängig sein. Du oder dein Team sollten in der Lage sein den Outcome ohne äußere Abhängigkeiten zu erreichen. Dies fördert das Ownership und verhindert Aussagen wie “…wir waren blockiert durch …”.

Deko

Key Results

Bei einem Objective beschreiben wir qualitativ und inspirierend den Outcome unseres Vorhabens. Wie wissen wir aber ob wir das Objective erfüllt haben? Mit dieser Frage hast du bereits das erste Werkzeug in der Hand, um Key Results zu definieren. Überlege dir, woran du erkennen kannst, ob du erfolgreich bist und setze dir ein quantitatives Ziel. Am besten funktionieren ambitionierte Key Results, bei denen die Erreichung über die normale Anstrengung hinausgehen. Dies fördert den Fokus und hilft dir dich weiterzuentwickeln. 50/50 Erfolgschancen sind explizit erwünscht und setzen ein entsprechendes Verständnis von OKR als Hilfsmittel und nicht als Kontrollinstrument voraus.

Deko
SO FUNKTIONIERT’S

SO UNTERSTÜTZT OKR DICH UND DEIN TEAM

01.

Was ist OKR?

OKR ist ein agiles Framework zur operativen Umsetzung strategischer Unternehmensziele in wiederkehrenden Zyklen (meist quartalsweise). Objectives beschreiben dabei qualitative Ziele, die ähnlich einer Vision sehr motivierend formuliert sind. Die dazugehörigen Key Results sind messbare Ergebnisse, die das übergeordnete Objective durch eine ambitionierte Ausprägung positiv beeinflussen. OKR setzt auf ein großes Alignment innerhalb des Unternehmens, indem Mitarbeiter und Teams in den Planungsprozess mit einbezogen werden. Das steigert die Identifikation mit den Unternehmenszielen und fördert die intrinsische Motivation.

02.

Wieso OKR nutzen?

OKR bietet mit Objectives und Key Results ein gutes Format, um Unternehmensziele einheitlich, motivierend und messbar zu formulieren. Durch die wiederkehrenden Zyklen bietet OKR die Möglichkeit, die strategischen Unternehmensziele immer wieder an neue Gegebenheiten auszurichten, Komplexität beherrschbar zu gestalten, durch Feedback zu lernen und auf Veränderungen zu reagieren. Ein neuer Maßstab in der Zielerreichung fördert die Ambitionen aller Mitarbeiter.

03.

Weshalb OKR für mich interessant ist?

OKR ist dann interessant, wenn dein Unternehmen mehr Agilität, Klarheit und Fokus benötigt und Probleme hat strategische Unternehmensziele im operativen Geschäft umzusetzen. OKR fördert die Motivation und die Ambition bei der Zielsetzung und unterstützt das „Inspect & Adapt“-Prinzip durch wiederkehrende und kurze Planungszyklen. In einer zunehmend komplexen Welt sind Veränderungsbereitschaft und Anpassungsfähigkeit die Schlüssel zum Erfolg. Die Natur zeigt uns durch die Evolution, wie wichtig Veränderung und Anpassung für das Leben auf der Erde ist.

04.

Wie funktioniert OKR?

Statt einer Jahresplanung wird mit OKR meist im Quartals-Rhythmus geplant. Um die langfristige Vision und Mission nicht aus dem Auge zu verlieren, findet quartalsweise ein Strategie-Update statt. Daraus resultieren dann die aktuellen Company Objectives, die alle Mitarbeiter kennen. Im Anschluss werden auf Teamebene OKRs erstellt, die sich an den Company Objectives orientieren. Während des Zyklus finden regelmäßig „OKR Weeklies“ statt, um die Fortschritte auf dem Weg zur Zielerreichung abzugleichen und Fragen zu klären. Mit Ende des  Zyklus werden auf den verschiedenen Ebenen in „OKR Reviews“ die Zielerreichungsgrade ausgewertet und anschließend in der „OKR Retrospektive“ Treiber und Hindernisse identifiziert. „Lessons Learned“ sorgen für eine kontinuierliche Verbesserung.